Interview mit Edith Hess

Edith Hess, Schweizerin, Studentin der Garden City English School in Christchurch

Edith Hess kommt aus dem Aargau und hat im 2002 die Garden City English School besucht. Zurück in der Schweiz, haben wir sie am Studententreffen aller ehemaligen StudentInnen getroffen und mit ihr über ihren Aufenthalt in Neuseeland gesprochen.

Edith, an was erinnerst du dich besonders gerne während deinem Aufenthalt in Neuseeland?
Ich hatte eine wunderschöne Zeit in Christchurch. Zuerst war ich etwas nervös. Ich bin zwar früher viel Herumgereist, aber die letzten paar Jahre bin ich doch mehr oder weniger in der Schweiz geblieben. Da war die Reise nach Neuseeland ein grosser Schritt für mich. Mein erster Tag in der Garden City English School war aber überwältigend.
Wieso?
Am ersten Tag müssen alle Neuankömmlinge einen Eintrittstest machen, und so musste ich natürlich auch antraben. Danach werden die Klassen gebildet. Ich habe das ja gewusst vorher und hatte irgendwie ein komisches Gefühl, so als wenn ich wieder zurück in der Schule wäre. Die Lehrer und besonders Rob der Direktor der Schule sind aber so nett und fröhlich, dass ich mich von Beginn weg wohl gefühlt habe.
Gibt es denn etwas, das dich störte an der Schule?
Ja und ich weiss, dass ich da etwas "eigen" bin! Mich hat nämlich gestört, dass ich die meiste Zeit die einzige Schweizerin war! Erst gegen Schluss kam noch ein Mitstudent um die 50 in die Schule.
Was hast du denn ausserhalb der Schule so unternommen?
Ich wohnte ja bei meiner Homestay-Familie Jackie und John. Mit denen habe ich verschiedene Ausflüge, u.a. einen mehrtägigen Tripp an die Westküste der Südinsel unternommen. Die wilde Natur dort hat mich sehr beeindruckt.
Wir danken dir Edith für deine Eindrücke von Neuseeland. Und wir wünschen dir viel Ausdauer beim weiteren Englisch-Lernen in der Schweiz.